Jahrestagung 2016

Axel EbnerDer Vorsitzende bedankte sich bei den Sponsoren (Heidelberger Druckmaschinen, Hilpert Printing Equipment und Hewlett-Packard) und blickte bei seiner Begrüßungsrede auf das Megatrend-Thema „Druckindustrie 4.0“ der Weltleitmesse der Branche, drupa, zurück: “Es ist faszinierend zu sehen, wie rund um den Druck die Prozesse vernetzt werden". Er kündigte damit sogleich „die schnellste drupa-Nachlese der Welt" an, die der Verband einen Tag nach der Jahrestagung erfolgreich ausrichtete.

Ein Grußwort der Stadt Fellbach überbrachte der erste Bürgermeister, Günter Geyer.

LägelerIn seinem Geschäftsbericht beleuchtete der Geschäftsführer des Verbands, Dr. Alexander Lägeler, neben der Arbeit des Verbands die gegenwärtigen Krisensituationen der Europäischen Union, die mit Brexit-Debatte und Flüchtlingskrise auch und gerade für die Wirtschaft erhebliche Risiken bedeuten. „Ausdruck des Wandels und der Weiterentwicklung der Druck- und Medienverbände ist es, dass wir uns als Gesamtorganisation der Aufgabe verpflichtet haben, die Interessen unserer Mitglieder in allen für sie relevanten Bereichen wahrzunehmen. Sei es, indem wir bei politischen Entscheidungsträgern vorstellig werden, wenn wir Fehlentwicklungen ausmachen, sei es, indem wir die die Druck- und Medienindustrie tangierenden Trend- und Zukunftsthemen identifizieren und zum Gegenstand von Tagungen und Infoveranstaltungen machen“, so Lägeler an die Gäste.

Vor den anstehenden Neuwahlen gab der scheidende Vorsitzende einen Rückblick auf seine Amtszeit. „In den 18 Jahren, in denen ich das Amt des Vorsitzenden des Verbands bekleiden durfte, gab es gewaltige Veränderungen und Umbrüche in der Branche. Auch der Verband musste und muss sich diesen Veränderungen stellen, was nicht immer leicht ist“. Er dankte den Anwesenden für das Vertrauen, das ihm entgegengebracht wurde. Sein besonderer Dank galt seinen Vorstandskollegen für ihr Engagement und ihre Arbeit. Erfreut zeigte sich Ebner, dass mit Hartmut Villinger ein hervorragender Kandidat für seine Nachfolge gewonnen werden konnte. „Ich bin überzeugt, dass Hartmut Villinger
unseren Verband erfolgreich in die Zukunft führen wird. Er ist mit seinem Unternehmen in den beiden so wichtigen Welten unserer Industrie, dem Zeitungsdruck sowie dem Akzidenzdruck, zu Hause.“

Abschließend betonte Ebner, dass der Erfolg des Verbands maßgeblich davon bestimmt wird, dass er kein abstraktes Gebilde ist, sondern aus konkreten Menschen besteht, die in der Geschäftsstelle ihre Arbeit tun. Die Anwesenden forderte er auf: "Halten Sie Ihrem Verband die Treue!".

Ebner und LägelerDer Geschäftsführer ehrte Axel Ebner mit den Worten: "Der Verband hatte mit Axel Ebner einen Vorsitzenden, der die Dinge mit klarem und blitzgescheitem Geist auf das Wesentliche runterbrechen konnte. Engagiert für die Sache des Verbands bei völliger Abwesenheit von Geltungsbedürfnis“.

 
Vorstand
Einstimmig wurde bei den anschließenden Neuwahlen Hartmut Villinger, Druckhaus Waiblingen Remstal Bote GmbH, zum neuen Vorsitzenden gewählt. Zum Stellvertreter wurde Joachim Bloss, big-easy, Neckarbischofsheim, zum Schatzmeister Ulrich Gottlieb, GO Druck Media GmbH & Co. KG, Kirchheim/Teck und zum geschäftsführenden Vorstandsmitglied Dr. Alexander Lägeler, gewählt.

Hartmut VilingerHartmut Villinger dankte den Anwesenden für das ihm bei der Wahl entgegengebrachte Vertrauen. „Für mich ist es unternehmerisch richtig und logisch, sich für den Verband unserer Branche zu engagieren. Praktisch jedes Thema, über das unser Geschäftsführer in seinem Bericht gesprochen hat, ist von Bedeutung für mein Unternehmen. Und damit steht fest, dass ein Verband auch für unsere Branche keine Liebhaberei ist, sondern notwendiger Bestandteil unserer „Brancheninfrastruktur. Ich möchte einen Beitrag leisten, dass unser Landesverband und die Gesamtorganisation ihre wichtige Arbeit auch in Zukunft fortsetzen und weiter verbessern kann“, machte Hartmut Villinger deutlich. Er forderte auf: „Ich bitte Sie, in unser aller Interesse, durch ihre Mitgliedschaft unsere Verbandsorganisation auch in Zukunft schlagkräftig zu halten!“

Kaffepause

 
KlapheckNach der Kaffeepause erwartete der Pianoreferent, Martin Klapheck, mit seinem Vortrag „Auf der Tonleiter zum Erfolg“ die Gäste der Jahrestagung. Er verknüpfte inspirierende Vortragsinhalte mit von ihm live gespielten Klavierpassagen. Er sprach von „positivem Denken" und gab wertvolle Tipps, wie trotz hoher beruflicher Belastungen Platz für Humor und "Verrücktes tun" bleibt. „Unsere Gedanken beeinflussen unsere Gefühle und Handlungen; diese wiederum unser Leben und unseren Erfolg.Er forderte die Zuhörer zum Schluss seines Vortrages auf : „Tun Sie was Verrücktes und brechen Sie die Regeln!“.

VarieteFür den Abend hat sich der Verband etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Die Show "Rockabilly" verzauberte die Gäste mit großen Rhythmen der 50er Jahre und natürlich mit dem „King himself“ im Friedrichsbau Varieté-Theater. So mancher konnte sich kaum zurückhalten und hätte am liebsten das Tanzbein geschwungen. In bester Stimmung ging es dann spät abends zurück ins Hotel.
 
 
Die nächste Jahrestagung des Verbandes findet wieder gemeinsam mit dem bayerischen Verband am 12./13. Mai 2017 in Würzburg statt.

 

Wir danken unseren Sponsoren: