2017 - Jahrestagung

Die Zukunft im Blick bei der Jahrestagung der Verbände Druck und Medien

Vom 11. – 13. Mai fand in Würzburg der Süddeutsche Druck- und Medientag, die gemeinsame Jahrestagung der Verbände Druck und Medien in Baden-Württemberg und Bayern statt. Über 230 Unternehmerinnen und Unternehmer kamen zu einer selbstbewussten Standortbestimmung zusammen: Mit Print kann man auch in Zukunft gutes Geld verdienen – trotz eines schwierigen Marktumfelds.

Das schöne Wetter am Vorabend lockte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf die Terrassen der alten Mainmühle. In lockerer Atmosphäre wurden bei zünftiger Küche die Kontakte zwischen Baden-Württemberg und Bayern gefestigt und erweitert.

Dr. LägelerAm nächsten Vormittag ging es ins Vogel Convention Center, wo am Vormittag zunächst die Regularien ihr Recht beanspruchten. . In ihren Einführungsreden hatten die Vorsitzenden der Verbände Druck und Medien in Baden-Württemberg und Bayern, Hartmut Villinger und Christoph Schleunung, die Zukunft im Blick: „Unsere Druckereien stellen sich dem neuen verschärften Marktumfeld mit Bravour, Weitsicht, Engagement und einer positiven Grundüberzeugung.“ In seinem Geschäftsbericht hielt Dr. Alexander Lägeler, Geschäftsführer des vdm in Baden-Württemberg fest, was neben den Dienstleistungsangeboten den Kern der Verbände ausmacht: die politische Interessenvertretung der Mitglieder – zur Schaffung und zum Erhalt von Rahmenbedingungen, in denen wettbewerbsfähige Unternehmen wirtschaftlich erfolgreich sein und Arbeitsplätze schaffen können. Er bedankte sich bei den Mitgliedern für die hohe Teilnahme an der vor kurzem durchgeführten bundesweiten Umfrage der Verbandsorganisationen. Besonders erfreulich ist dasErgebnis: weit über 80% gaben der Arbeit und der Kompetenz der Verbände eine gute oder sehr gute Gesamtbewertung.

Publikum

Aufmerksam folgt das Publikum den Ausführungen

Der Nachmittag startete mit spannenden Fachvorträgen zu Stärken und Chancen von Printprodukten und darüber, wie im dynamischen Marktumfeld gewinnbringende Geschäftsmodelle entwickelt werden können. 

Gunter Schunk, Vogel Business Media, skizzierte den erfolgreichen Wandlungsprozess von einem klassischen Verlag mit Druckerei hin zu einem Unternehmen, das Fachwissen organisiert, Menschen und Märkte vernetzt und Kommunikationslösungen erstellt. Dessen größter und wichtigster Teil des Geschäfts Print ist – nach wie vor.

Reinhard Marschall, KBA-Deutschland, sieht die Zukunft in der crossmedialen Kombination: Printmedien punkten mit Nachhaltigkeit und Glaubwürdigkeit. Online mit Aktualität und Bewegtbildern. Der riesige Markt bietet der Druckbranche und ihren Lieferanten auch und gerade im Internet-Zeitalter viel Potenzial.

Dr. HäuselDr. Hans-Georg Häusel, Neuromarketing- Experte erläuterte „Wie Print im Gehirn wirkt“. Die Wissenschaft belegt: Print ist multisensorischer und deshalb wahrnehmungsfreundlicher als Digital. Es schafft eine größere und damit wertigere Erlebnisbühne, was Information und Werbung zu höherer Nachhaltigkeit verhilft. Durch Print lassen sich auf mehreren Wegen positive Emotionen im Gehirn erzeugen. Unabhängig von seinen Produkteigenschaften verkauft sich ein durch positive Emotionen aufgeladenes Produkt besser als ein neutrales.



„Der Markt gibt uns viele Möglichkeiten, um mit unternehmerischem Gespür für neue Geschäftsmodelle wirtschaftlich erfolgreich zu sein. Der Süddeutsche Druck- und Medientag ist die ideale Austauschplattform dafür“, so die beiden Landesvorsitzenden. Der nachfolgende Networking-Abend mit Festbankett im staatlichen Hofkeller der Würzburger Residenz bildete Höhepunkt und Abschluss eines gelungenen Tages.

genütliche Atmosphäre im Hofkeller


Weitere Bilder finden Sie in unserer Bildgalerie:

 

Die Präsentationen  zum Download:

Vogel Medienhäuser im Wandel, Dr. Gunther Schunk, Vogel Business Media
Marschall Chancen für Print in unserer digitalisierten Welt, Reinhard Marschall, KBA-Deutschland
Häusel Wie Print im Gehirn wirkt, Dr. Hans-Georg Häusel, Neuromarketing-Experte





Wir bedanken uns bei unseren Partnern:

AGOR, Büttenpapierfabrik Gmund, Carl Berberich, drupa, Gayen & Berns Homann, Heidelberger Druckmaschinen, HDI Jahreis & Kollegen, Hilpert Maschinen & Industrie-Anlagen, hubergroup Deutschland, Igepa group, InPrint, Koenig & Bauer, Medien-Versicherung, Printplus, Remondis, SPRINTIS Schenk